EBS Universität für Wirtschaft und Recht

Neue Studie „Innovationsbarometer der Immobilienwirtschaft 2017“

Das jährlich erscheinende Innovationsbarometer untersucht die Immobilienwirtschaft in ihrer Breite und Heterogenität, wobei es unter Einbeziehung etablierter Marktteilnehmer aus den einzelnen Subsektoren den aktuellen Transformationsdruck auf die Immobilienwirtschaft ermittelt und damit die Notwendigkeit von Innovationen darstellt. Bereits zum zweiten Mal wurden Interviews mit Experten aus den Teilgebieten Investment, Finanzierung, Beratung und Immobilienmanagement durchgeführt, sodass erstmals Trendverläufe in den jeweiligen Subsektoren zu erkennen sind. Was hat sich getan? Die diesjährige Expertenbefragung zeigt, dass die Immobilienwirtschaft für die Zukunft erheblichen Anpassungsbedarf erwartet, dennoch aktuell eine eher abwartende Haltung bei den Unternehmen herrscht. Obwohl das Thema Digitalisierung in aller Munde ist, bleibt die Umsetzung wegweisender digitaler Neuerungen verhalten. So ist das Dauerthema Regulierung auch in diesem Jahr präsent, allerdings hat sich die Haltung der Unternehmen hierzu verändert. Dies sind nur zwei Erkenntnisse der umfänglichen Untersuchung, auf die der veränderten Transformationsdruck zurückzuführen ist. Insgesamt ist der Transformationsdruck im Vergleich zum Vorjahr im Bestandhaltungs- und Dienstleistungsbereich (Beratung, Immobilienmanagement) gestiegen, im Transaktionsbereich (Finanzierung, Investment) gesunken. Die umfangreiche Studie und die PM stehen ihnen als Download zur Verfügung.

Hier geht es zur Studie:
http://www.ebs-remi.de/innovationsbarometer/

Pressemitteilung:
https://www.ebs.edu/de/pressemeldung/studie-innovationsbarometer-der-immobilienwirtschaft