Wenn dieser Newsletter nicht richtig angezeigt wird, klicken Sie bitte hier.

Liebe Freunde des REMI Network der EBS Business School,

März 2012

gerne informieren wir Sie heute über Aktuelles zur Immobilienwirtschaftslehre an der EBS Universität für Wirtschaft und Recht.

China, Europe and the USA - 2060: Three Key Challenges for Society and Real Estate over the next 50 years? - Vortrag von Prof. John L. Glascock, Ph.D., am 12. März 2012

Prof. John L. Glascock, Ph.D., international renommierter Immobilienwissenschaftler, ist seit September 2007 Visiting Professor für verbriefte Immobilienprodukte am EBS REMI. Professor Glascock hat die Immobilienprogramme der Cambridge University sowie der National University of Singapore aufgebaut und leitet derzeit das Department of Real Estate an der University of Cincinnati, USA. Zu seinen Aufgaben am REMI gehören die Beratung des Managing Boards in Fragen der internationalen Programm- und Forschungsausrichtung sowie bei der Auswahl geeigneter internationaler Hochschulpartnerschaften.

Neben seiner Lehre in den Aus- und Weiterbildungsprogrammen an der EBS Business School betreut er die Doktoranden am REMI hinsichtlich ihrer Promotionsvorhaben.

Am Montag, 12. März 2012, um 18:30 Uhr, wird Professor Glascock das Kontaktstudium Immobilienökonomie, 6. Jg., mit einem Vortrag eröffnen. Der Vortrag findet auf dem historischen Campus der EBS, auf Schloss Reichartshausen in Oestrich-Winkel (Raum H1), statt. Melden Sie sich jetzt an bei Studienleiterin Frau Nicole Koch unter der Rufnummer +49 611 7102 1247 oder per E-Mail: nicole.koch@ebs-remi.de .

nach oben
Herausforderungen für das Schuldenmanagement im 21. Jahrhundert - Vortrag von Dr. Carsten Lehr, Geschäftsführer der Bundesrepublik Deutschland - Finanzagentur GmbH, am 13. März 2012

Am Dienstag, 13. März 2012, wird Dr. Carsten Lehr ab 18:30 Uhr für einen Vortrag im Rahmen der Wiesbadener Immobiliengespräche am EBS REMI zu Gast sein. An diesem Abend spricht er in Wiesbaden über die „Herausforderungen für das Schuldenmanagement im 21. Jahrhundert“.

Dr. Carsten Lehr ist seit Juni 2008 Geschäftsführer der Bundesrepublik Deutschland - Finanzagentur GmbH, dem zentralen Dienstleister für die Kreditaufnahme und das Schuldenmanagement des Bundes.

 

Bereits 2001 begann Dr. Lehr seine Laufbahn bei der „Bundesrepublik Deutschland – Finanzagentur GmbH“ in Frankfurt – zunächst als Leiter des Bereichs Finanzen & Risikoüberwachung, anschließend verantwortete er den Bereich Finanzen, Controlling & Administration. Seine Karriere in der Finanzbranche hatte er mit einer Banklehre bei der Dresdner Bank AG in Hannover begonnen. Zum Studium zog es ihn dann an den Finanzplatz Frankfurt, an die Johann Wolfgang Goethe-Universität. Es folgte die Promotion zum Dr. rer. pol. im Rahmen eines externen Studiums an der Technischen Universität Ilmenau.

1989 ging Dr. Carsten Lehr zur Commerzbank AG in die Zentrale Auslandsabteilung. Bereits zwei Jahre später wechselte er zur Dresdner Bank AG in den Konzernstab Finanzen/Controlling. Es folgten Auslandsstationen bei der Dresdner Bank Luxembourg S.A., wo er als Vorstandsassistent im Rechnungswesen/Controlling tätig war, und als CFO bei der Dresdner Bank in Tokio. Bis 2001 hatte der Vater von drei Kindern die Stelle des Global Chief Operating Officer Global Finance, ebenfalls bei der Dresdner Bank in Frankfurt inne.

Die Veranstaltung mit Herrn Dr. Carsten Lehr in Wiesbaden ist kostenfrei. Bitte melden Sie sich an unter der Telefonnummer 0611 7102 1255 oder via Email an daniela.harnisch@ebs-remi.de .

Die Wiesbadener Immobiliengespräche sind Abendveranstaltungen mit Vertretern der Immobilienwirtschaft zu aktuellen Themen, mit dem Ziel, den Dialog zwischen Wissenschaft und Praxis zu fördern. Nach dem Vortrag bietet sich bei einem kleinen Empfang die Gelegenheit, mit dem Referenten und den Gästen in einen Gedankenaustausch zu treten.

Weitere Informationen unter
http://www.ebs-remi.de/wiesbadener_immobiliengespraeche.html

nach oben
Aareal Award of Excellence in Real Estate Research zum fünften Mal verliehen

Bild: Prof. Dr. Nico B. Rottke, Institutsleiter EBS REMI; Dr. Wolfgang Schumacher, Vorstandsvorsitzender, Aareal Bank AG; Dr. Alexander Reichardt, EBS Universität; Dr. Martin Wersing, TU Technische Universität Berlin; Norman Ebner, St. Edmund’s College, Universität Cambridge; Elke Rudolph, Leitung Produktmanagement, Immobilien Manager Verlag, und Florian Manz, EBS Student/Moderator (v.l.).

Das Real Estate Management Institute der EBS Universität für Wirtschaft und Recht (EBS REMI) und die Aareal Bank AG haben zum fünften Mal herausragende Arbeiten in der immobilienwissenschaftlichen Forschung mit dem „Aareal Award of Excellence in Real Estate Research“ ausgezeichnet. Insgesamt wurden in diesem Jahr rund 50 Fachbeiträge für den jährlich verliehenen Forschungspreis eingereicht. Dabei kam knapp die Hälfte der Bewerbungen aus dem Ausland, vor allem aus renommierten Forschungsinstitutionen Nordamerikas und Asiens. Der Preis ist mit insgesamt 12.000 Euro dotiert. Die Verleihung fand am 24. Februar 2012 auf dem EBS Campus Schloss Reichartshausen in Oestrich-Winkel im Rahmen des 13. EBS Immobilienkongresses statt.

Die Gewinner sind:

Dr. Alexander Reichardt, EBS Real Estate Management Institute der EBS Universität für Wirtschaft und Recht, Wiesbaden, in der Kategorie Dissertation/Ph.D für seine Arbeit: „Sustainability in Commercial Real Estate Markets“.

Dr. Martin Wersing, TU Technische Universität Berlin, Institut für Volkswirtschaftslehre und Wirtschaftsrecht, Berlin, in der Kategorie Research Paper für seine Arbeit: „Renting versus Owning and the Role of Human Capital: Evidence from Germany“.

Norman Ebner, St. Edmund’s College, Universität Cambridge, Großbritannien, in der Kategorie MSc-/BSc-/Diploma Thesis für seine Arbeit: „Market Timing & Target Leverage of the U.S. REITs“.

Für den „Aareal Award of Excellence in Real Estate Research 2013“ können bis zum 16. November 2012 Arbeiten eingereicht werden. Die ausgeschriebenen Themen lauten dieses Jahr: „International Real Estate Research“, „Real Estate Finance“ und „Real Estate Management“. Die genauen Teilnahmebedingungen sind unter www.aareal-award.com einzusehen. Die Preisverleihung findet am 22. Februar 2013 statt.

nach oben
Erste Ergebnisse der Forschungsstelle Distressed Real Estate Debt: Wohn- und Einzelhandelsimmobilien an B- und C-Standorten sind vielversprechende Investitionsmöglichkeiten

Alle Anzeichen sprechen dafür, dass die Verkaufsaktivitäten auf dem Markt für Distressed Real Estate Debt in der zweiten Jahreshälfte 2012 deutlich steigen werden. Hintergrund dieser Entwicklung ist die angespannte Lage auf den Kreditmärkten, die in Europa bis 2014 ein „Funding Gap“ von bis zu 200 Milliarden Euro zu verursachen droht.

Schon heute beträgt der europäische Markt für notleidende Kredite rund 750 Milliarden Euro (in Deutschland 250 Milliarden Euro). Hinzu kommt der Markt für Non Core-Kredite, also Darlehen die außerhalb des (neuen) Kerngeschäfts einer Bank liegen.

Für Immobilieninvestoren ergeben sich hieraus im Bereich Wohn- und Einzelhandelsimmobilien an B- und C-Standorten interessante Opportunitäten. Zu diesem ersten Ergebnis kommt die im November 2011 von EBS REMI und CORESTATE gegründete Forschungsstelle Distressed Real Estate Debt.

Das aktuelle EBS Diskussionspapier steht in deutscher und englischer Sprache unter folgendem Link zum Herunterladen zur Verfügung: http://www.ebs-remi.de/diskussionspapiere4.html

nach oben
Grundlagenwerk Immobilienwirtschaftslehre Band II - Ökonomie erscheint im April 2012

Im April erscheint Band II Ökonomie des umfangreichen Grundlagenwerks „Immobilienwirtschaftslehre“. Der zweite Band folgt der klassischen Aufteilung der Volkswirtschaftslehre in Mikro- und Makroökonomie.

Die Autoren Prof. Dr. Nico B. Rottke FRICS CRE und Prof. Dr. Michael Voigtländer untersuchen zuerst die Wechselbeziehungen makroökonomischer Aspekte zum Immobilienmarkt: Neben Themen wie Geldpolitik, Immobilienpreisen und -zyklen widmen sie sich auch dem Rückblick auf Krisen im historischen Vergleich. Konsequent wird die Rolle von Inflation und Deflation untersucht. Anschließend wird eine Bauinvestition und ihre Auswirkungen auf die Immobilienpreise analysiert.  

 

Der mikroökonomische Teil widmet sich Fragestellungen im Spannungsfeld von staatlicher Regulatorik und Markt: Dieses Verhältnis wird in seinen Grundzügen untersucht, anschließend wird der Fokus auf den Arbeitsmarkt gelegt. Es folgt eine Auseinandersetzung mit Standorttheorie und -politik, um das zentrale Thema Leerstand diskutieren zu können. Dieses Kapitel schließt mit einem Ausblick auf den Klimaschutz und zeigt Möglichkeiten der Immobilienwirtschaft auf, aber auch wie Privatwirtschaft und Staat idealerweise zusammenarbeiten. Anschließend widmen sich die Autoren dem für den transaktionsbasierten Ansatz zentralen Thema: die Wechselbeziehungen zwischen Immobilien- und Kapitalmarkt. Der Abschluss des Bandes befasst sich mit Prognosen des Immobilienmarktes.

Die Nutzer der Bände I und II können auch auf der REMI Homepage die digitale Weiterentwicklung des Buchprojekts verfolgen, an ihr partizipieren und selbst dazu beizutragen. Dort finden Sie:

  • Detaillierte Excel-Beispiele des ersten Bandes und sukzessive alle Beispiele der folgenden zwei Bände im Original und zur Weiterbearbeitung (sofern von den Einzelautoren freigegeben)
  • Nützliche Excel-Add-Ins
  • Das Feedback unserer Nutzer zum Gesamtwerk im Originalwortlaut

Prof. Dr. Nico B. Rottke und Prof. Dr. Michael Voigtländer: Immobilienwirtschaftslehre Band II Ökonomie, 1. Aufl., zirka 950 Seiten, zahlreiche farbige Abbildungen, ISBN 978-3-89984-208-1. € 159,00 (zzgl. Versand). Band I bis III im Paket: ISBN 978-3-89984-251-7. € 399,00 (zzgl. Versand).

Vorbestellungen von Band II und III sind möglich unter:   
http://www.baufachmedien.de/catalogsearch/result/?cat=10&q=immobilienwirtschaftslehre

nach oben
Jetzt bewerben für ein Promotionsstudium an der EBS Business School im Bereich Immobilienwirtschaftslehre/ -recht

Die EBS Business School ist mit dem Real Estate Management Institute (REMI) eine der renommiertesten und bundesweit forschungsstärksten Adressen im Bereich der Immobilienwirtschaftslehre.

Für attraktive Aufgaben in Forschung und Lehre ist am REMI ab sofort eine Stellen als

Wissenschaftlicher Mitarbeiter / Doktorand (w/m)

mit dem Schwerpunkt Immobilienrecht und Kapitalmarktforschung zu besetzen. Die Stelle ist befristet auf drei Jahre. Die Möglichkeit der Promotion (Dr. rer. pol.) ist gegeben und wird aktiv gefördert.

Wir bieten:

  • ein international ausgerichtetes und praxisorientiertes Forschungsumfeld,
  • die Möglichkeit, sich mit aktuellen Forschungsfragen auseinanderzusetzen, an Veröffentlichungsprojekten mitzuarbeiten sowie an internationalen Konferenzen teilzunehmen,
  • den stetigen Austausch mit national und international angesehenen Forschern und Führungspersönlichkeiten der Immobilien‐ bzw. Finanzwirtschaft sowie im Bereich Immobilienrecht,
  • ein erstklassiges strukturiertes Promotionsstudium, welches Sie optimal auf Ihre wissenschaftlichen Aufgaben vorbereitet.

Sie verfügen:

  • über einen hervorragenden Hochschulabschluss (Diplom/Master) im Bereich Wirtschaftswissenschaften vorzugsweise mit Schwerpunkt Immobilienwirtschaft oder -recht,
  • über exzellente Englischkenntnisse,
  • über ein hohes Maß an Eigeninitiative, Kreativität und Freude am Arbeiten in einem universitären und zugleich praxisnahen Umfeld,
  • über ein ausgeprägtes Interesse an immobilienspezifischen und insbesondere rechtlichen Fragestellungen,
  • idealerweise über erste Praxiserfahrungen im Bereich der Immobilienwirtschaft und/oder Unternehmensberatung
  • und passen in unser stark erfolggeprägtes und harmonisches Team.

Die Vergütung ist angelehnt an die Entgeltgruppe 13 TV-L (1/2 Stelle). Ihre aussagekräftigen und vollständigen Bewerbungsunterlagen richten Sie bitte per E-Mail an: Prof. Dr. Nico B. Rottke FRICS CRE, Real Estate Management Institute, EBS Business School, Gustav‐Stresemann‐Ring 3, 65189 Wiesbaden, E‐Mail: bewerbungen@ebs‐remi.de

Für Fragen wenden Sie sich bitte an Frau Anke Bandorski (Tel: +49 611 7102 1228, E‐Mail: anke.bandorski@ebs‐remi.de )

nach oben
13. EBS Immobilienkongress beleuchtete Finanzierungstrends in der Immobilienwirtschaft, die Krise im Euroraum und die Flut neuer Finanz- und Strukturregularien
Am 24. Februar 2012 drehte sich auf dem Campus der EBS im Rheingau alles um die Immobilienwirtschaft: einen Tag lang beschäftigten sich Professionals, Studierende und Interessierte im Rahmen des 13. EBS Immobilienkongresses vor allem mit der Zukunft von Immobilieninvestitionen. 

Mit der Krise im Euroraum und den aktuellen Konjunkturaussichten befasste sich der Keynote Speaker Professor Dr. Dr. h.c. mult. Wolfgang Franz, Vorsitzender der Wirtschaftsweisen der BRD, und Präsident des Zentrums für europäische Wirtschaftsforschung (im Bild). Sein Vortrag und seine Aussichten, die auch verschiedene Entwicklungsszenarien hinsichtlich des Verlaufs der Krise im Euroraum beleuchteten, war einer der Höhepunkte auf dem diesjährigen Kongress.

Andrew Smith, Global Head of Property, Aberdeen Asset Management, regte mit dem Vortrag „New ways of thinking in property investment management: the search for alpha" zum Nachdenken über neue Strategien an. Er empfahl, sich auf transparente Märkte zu konzentrieren. Auf regionalen Märkten aktiv zu werden, könne durchaus günstiger sein als auf Ballungszentren und Hauptstädte zu fokussieren. Er vertrat ebenso die Auffassung, dass Einzelhandelsimmobilien gegenwärtig Büroobjekten vorzuziehen seien, fokussierte zudem auf potenzielle Wachstumsbereiche sowie das Thema Schutz vor Kapitalverlust und erläuterte einen gezielten Einsatz von knappem Fremdkapital.

Dr. Henning Klöppelt, Sprecher der Geschäftsführung Warburg-Henderson KAG, stellte „Die Auswirkungen von Solvency II auf Investmentstrategien institutioneller Investoren“ dar. Dabei war seine Schlussfolgerung, dass es trotz der nicht einfachen Herausforderungen unter Solvency II und der AIFM Directive es nun an den Fondsinitiatoren und Fondsmanagern liege, durch kreative Lösungen diesen komplexen Themen zu begegnen. Hieraus könnten sich durch auch Chancen ergeben. Somit legte er die Grundlage für die folgenden Impulsvorträge und Paneldiskussionen über die zahlreichen systemrelevanten Neuregulierungen, der sich die Immobilienbranche in den nächsten Jahren stellen muss.

Ob nun die Investmentbranche tatsächlich Antworten und Lösungen für die neue Regulierungsdichte hat, diskutierten Torsten Knapmeyer, Geschäftsführer Deka Immobilien GmbH, Bärbel Schomberg, Geschäftsführerin & Gesellschafterin Schomberg & Co. Real Estate Consulting GmbH, Alexander Dexne, CFO alstria office REIT-AG, Fabian Klingler, Managing Director Aberdeen Immobilien Kapitalanlagegesellschaft mbH, sowie Tim Andreas Lasys, Managing Director Catella Property Advisors GmbH. Welche Modelle und Anpassungsreaktionen zu erwarten sind und welche Strukturen sich durchsetzen können, wird sich mit der Zeit entscheiden. Einige Trends, beispielsweise die Zunahme von Aktivitäten in Immobilien-Spezialfonds sind aber bereits zu erkennen Vom Gesetzgeber fordern die Experten mehr Transparenz, um ohnehin schon bestehende große  Unsicherheiten in der Zukunft zu vermeiden.

Hinsichtlich Solvency II benötige gerade der Investor ein klares Reporting und ein pragmatisches Handling, dass Immobilieninvestments weiter attraktiv erscheinen lässt. Banken werden Kredite nicht kündigen, deshalb sind dringend Lösungen notwendig. Damit Banken auch weiter finanzieren, werden sie nach Strategien und Konzepten – und auch nach neuen Geschäftsmodellen – suchen, denn ein kreativer Gestaltungsspielraum, die Finanzierungsprodukte zu verbessern, sei vorhanden. Solvency II könne durchaus als Innovationsmotor gesehen werden, der neue Chancen ermöglicht. Dabei könnte die Immobilienaktie unter Umständen als Gewinner der Regulierungen hervorgehen.

Einen umfangreichen Einblick in „Family Offices als Immobilienanleger? Anmerkungen zu einer umworbenen Zielgruppe“ gewährte Kevin Schaefers, Mitglied der Geschäftsführung, Feri Institutional & Family Offices GmbH, Bad Homburg. Family Offices verstehen sich nicht nur als Vermögensverwalter, sondern als aktiver Investmentmanager, der im Rahmen der Assetmanager-Selektion steuert, proaktiv koordiniert und das Multi-Asset-Portfolio in Bezug auf die gesetzte Zielrendite optimiert. Bereits haben Family Offices, beispielsweise in München, eine gewichtige Rolle in der lokalen Investmentlandschaft. Deutlich wurde, dass sich Asset Manager heutzutage zahlreichen, komplexen Herausforderungen gegenüber sehen. Aspekte wie die fortschreitende Globalisierung, demographischer Wandel, Wohlstandsverlust, Steuererhöhungen, Inflation, monetäre Verwässerung sowie die Staats-, Banken,- und Währungskrise beeinflussen das Anlageverhalten dieser Investmentgruppe signifikant. Demzufolge sind neue Denkmuster und unkonventionelle Investmentansätze für Anleger erforderlich.

Dr. Bernhard Köhler, CEO Swisslake Capital AG, ging in seinem Vortrag der Frage nach, warum sich Investoren in Europa zunehmend Deutschland zuwenden. Im vergangenen Jahr wurden 47 internationale Private Equity Immobilienfonds mit einer Investmentallokation in Deutschland aufgelegt. Dies entspricht einem Anstieg um 12,7 Prozent zum Vorjahr. Darunter befinden sich 14 reine Deutschlands-Fonds. Aber auch die Anzahl der opportunistischen Fonds steigt an. Mit der 3.200 Fonds umfassenden Swisslake Datenbank verwaltet das Unternehmen eine der größten Immobilienfonds-Datenbanken der Welt.

Auf sehr bereites Interesse stieß das Panel, in dem unter anderem Dr. Wolf Schumacher, Vorstandsvorsitzender Aareal Bank AG, und Gero Bergmann, Vorstandsmitglied der Berlin Hyp, die Auswirkungen von Basel III auf die Immobilienfinanzierung diskutierten. Einig war man sich, dass eine Finanzierungslücke in den nächsten Jahren von Bankenseite zu erwarten ist, dass aber auch vermutlich andere Markteilnehmer, wie beispielsweise Versicherungen diesen „Finance gap“ teilweise wieder schließen bzw. kompensieren könnten. Ob dies allerdings in vollem Umfang geschehen wird, scheint fraglich. Nach wie vor werden aber sehr Eigenkapital starke Investoren, im Panel vertreten durch Dr. Rüdiger Mrotzek, Vorstand Hamborner REIT AG, sich eher behaupten können und gegen die Finanzierungsklemme besser gerüstet sein. Auch die Geschäftsmodelle der Banken werden sich ändern. Es kann durchaus sein, dass Finanzinstitute in Einzelfällen nicht die Finanzierung selbst aber das vorhandene Know-how des Finanzierungsarrangeurs in Joint Ventures zur Verfügung stellen werden.

Neben den Fachvorträgen und Paneldiskussionen sowie der Verleihung eines Forschungspreises entwickelte sich die Veranstaltung, die jährlich von einem studentischen Ressort organisiert wird und als eine reine Non-Profit Veranstaltung konzipiert ist, durch die Anzahl der Referenten und Gäste zum bisher erfolgreichsten EBS Immobilienkongress. Merken Sie sich schon jetzt den 22. Februar 2013 für den nächsten EBS Immobilienkongress vor!

Die zur Verfügung gestellten Vorträge der zahlreichen, hochkarätigen Referenten können hier heruntergeladen werden.

nach oben
Open Day der EBS Universität informiert für das nächste Lebensziel

Am Samstag, 17. März 2012, haben angehende Studenten und deren Eltern erneut die Möglichkeit, sich ein Bild von der EBS Universität für Wirtschaft und Recht und damit von den beiden Fakultäten EBS Business School und EBS Law School zu machen. Am Open Day stellt sich die EBS ab 10 Uhr auf ihren beiden Campi vor. Studieninteressenten, Schüler und Eltern können sich in Vorträgen und Gesprächen umfassend über Studieninhalte, Aufnahmeverfahren, Auslandsaufenthalte sowie Finanzierungsmöglichkeiten und Praktika informieren.

Auf dem historischen Campus Schloss Reichartshausen im Rheingau, ist richtig, wer sich für ein BWL-Studium interessiert. Campustouren und weitere Gelegenheiten helfen, die EBS besser kennenzulernen.

Die Stadt Wiesbaden ist Anlaufpunkt für alle an einem Jura-Studium Interessierte.

Am 19. September 2011 fiel nach langem Warten der Startschuss und 88 Erstsemester sind aktuell an der EBS Law School anzutreffen. Informationen zu Unterkunft und Anreisedetails finden sich unter www.rheingau.de . Zudem haben Studenten eine Bettenbörse organisiert. Möchten Sie gerne Übernachtungsmöglichkeiten bei einem unserer Studenten nutzen? Hier können Sie sich anmelden: prisma@ebs.edu

nach oben
Offen, geschlossen oder spezialisiert? - Perspektiven von Immobilienfondsprodukten - Vortrag von Michael Bücker, Sprecher des Vorstands der Commerz Real AG, am 24. April 2012 in Wiesbaden

Am Dienstag, 24. April 2012, ab 18:00 Uhr wird Michael Bücker, Vorstandssprecher der Commerz Real AG, am EBS Real Estate Management Institute in Wiesbaden zu Gast sein. Im Rahmen der Wiesbadener Immobiliengespräche lautet sein Vortragsthema „Offen, geschlossen oder spezialisiert? - Perspektiven von Immobilienfondsprodukten“.

 

Seit Oktober 2009 ist Michael Bücker Vorstandssprecher der Commerz Real AG, einer hundertprozentigen Tochtergesellschaft der Commerzbank AG. Zugleich verantwortet er als Bereichsvorstand der Commerzbank den Bereich Asset Management. Michael Bücker begann seinen beruflichen Werdegang als Akquisiteur bei der Commerz- und Industrieleasing, wechselte später zu der Deutschen Immobilien Leasing.

1995 stieg er als Produktmanager für Leasing- und gewerbliche Immobilienfinanzierungen in das Firmenkundengeschäft der Commerzbank ein. Dort übernahm er wenige Jahre später den Bereich Sonderfinanzierungen. Zum Jahresende 2002 folgte die Leitung des Financial Engineering Centers Süd für die Commerzbank. In dieser Funktion zeichnete er für strukturierte Finanzierungen der Kunden im Mittelstandsgeschäft verantwortlich. 2005 berief ihn die Commerzbank in die Geschäftsleitung am Standort München und 2009 wechselte er aus der Position des Sprechers der Geschäftsleitung in die Commerz Real AG.

Die Veranstaltung mit Michael Bücker in Wiesbaden ist kostenfrei. Bitte melden Sie sich an unter der Telefonnummer 0611 7102 1255 oder via Email an daniela.harnisch@ebs-remi.de.

Die Wiesbadener Immobiliengespräche sind Abendveranstaltungen mit Vertretern der Immobilienwirtschaft zu aktuellen Themen, mit dem Ziel, den Dialog zwischen Wissenschaft und Praxis zu fördern. Nach dem Vortrag bietet sich bei einem kleinen Empfang die Gelegenheit, mit dem Referenten und den Gästen in einen Gedankenaustausch zu treten.

Weitere Informationen unter
http://www.ebs-remi.de/wiesbadener_immobiliengespraeche.html

nach oben
Start 6. Jahrgang Kontaktstudium Immobilienökonomie am 12. März 2012

Der „Klassiker“ ist zurück. Seit dem fünften Jahrgang stellt sich das ehemalige Kontaktstudium „Real Estate Investment Management“ als Kontaktstudium Immobilienökonomie“ inhaltlich innerhalb der immobilienbezogenen Wirtschaftswissenschaften breiter auf und schreibt so seine Erfolgsgeschichte fort.

Das Kontaktstudium ist ein Studium Generale der Immobilienwirtschaftslehre und vermittelt Teilnehmern ein konzentriertes Wissen in allen Aspekten, die für die betriebswirtschaftliche Entscheidungsvorbereitung und –findung von Immobilienprofessionals notwendig sind. Das Studium kann als Äquivalent zur Studienstufe I des neuen Executive Master in Real Estate (MA) der EBS Universität anerkannt werden.

Für weitere Informationen zum Inhalt des Kontaktstudiums Immobilienökonomie steht Ihnen unsere Studienleiterin Frau Dipl.-Ing. Nicole Koch unter der Rufnummer +49 611 7102 1247 oder per E-Mail: nicole.koch@ebs-remi.de zur Verfügung.

Hier finden Sie weitere Informationen.

nach oben
3-Tages-Kompaktseminar „Real Estate Cash Flow Modeling” vom 15. bis 17. März 2012 in Berlin

Im 3-Tages-Kompaktseminar Real Estate Cash Flow Modeling erlernen die Teilnehmer den fortgeschrittenen Umgang mit Excel, dessen Fallstricke sowie den Umgang mit diversen Add-ins und Makros. Im Laufe des Seminars werden die theoretischen Grundlagen in Fallstudien aus den Bereichen Immobilieninvestition und -finanzierung vorgestellt, praktisch anwendbare Cash-Flow-Modelle strukturiert, Kapitalkosten integriert und nach verschiedenen Fremdkapitalfinanzierungsmöglichkeiten variiert. Darüber hinaus wird in das Thema Risikomanagement eingeführt und in diesem Rahmen sowohl Szenario- und Sensitivitätsanalysen sowie „Monte-Carlo-Simulationen“ durchgeführt.

 

Das 3-Tages-Kompaktseminar Real Estate Cash Flow Modeling findet alle zwei Monate abwechselnd in Berlin, München und auf Schloss Reichartshausen, dem Campus der EBS Business School in Oestrich-Winkel statt. Durchgeführt wird das Seminar von Prof. Dr. Nico B. Rottke FRICS CRE und Christopher Yvo Oertel MScRE.

Die ausführlichen Seminarinhalte finden Sie im Internet: http://www.ebs-remi.de/cash-flow-modeling.html

Der reguläre Preis für das Seminar beträgt 1.990 Euro (zzgl. MwSt.). Für Mitglieder von IMMOEBS e.V. und EBS Alumni e.V. gilt der reduzierte Preis von 1.790 Euro (zzgl. MwSt.). Für Fragen zum Inhalt und Ablauf des Seminars steht Ihnen unsere Studienleiterin Frau Nicole Koch unter der Rufnummer +49 611 7102 1247 oder per E-Mail: nicole.koch@ebs-remi.de zur Verfügung.

nach oben
NEU! Start 1. Jahrgang Intensivstudium Wohnimmobilien-Management am 21. Mai 2012

Am 21. Mai 2012 startet das neue Intensivstudium Wohnimmobilien-Management (18 ECTS) am EBS Real Estate Management Institute. „Wohnimmobilien sind gerade im Management sehr komplexe Immobilien und unterscheiden sich signifikant von anderen Nutzungsarten.



Das Intensivstudium Wohnimmobilien Management umfasst folgende drei Module: Grundlagen der Wohnungswirtschaft, Asset-, Facility- und Property Management sowie Transaktionsmanagement. Es startet erstmals am 21. Mai 2012 und umfasst 18 Studientage à drei 6 ECTS-Module sowie einen Prüfungstag. Dies entspricht einem 18 ECTS Äquivalent. Erfolgreiche Teilnehmer schließen mit dem Universitätszertifikat Wohnimmobilien Manager (EBS) ab.

Für Fragen steht Ihnen unsere Studienleiterin Frau Sanna Loos unter der Rufnummer +49 611 7102 1245 oder per E-Mail: sanna.loos@ebs-remi.de zur Verfügung. Weitere Informationen finden Sie im Internet.

nach oben
Start 11. Jahrgang Real Estate Investment & Finance am 17. September 2012
Der umfassende Strukturwandel der letzten Jahre innerhalb der deutschen Immobilienwirtschaft bedingt eine Justierung der etablierten Konzepte: Aufkäufe großer deutscher Immobilienbestände aus den Bereichen Wohnen und Gewerbe und Käufe Not leidender Immobilienkredite durch angloamerikanische Investoren haben den herkömmlichen deutschen Markt strukturell verändert.

 

Die weltweite Verbriefung von durch US-amerikanische Wohnimmobilien besicherten Anleihen hat zur Subprime-Krise und letztendlich zu weltweiten Verwerfungen im Finanzmarktsektor und in der Realwirtschaft bis hin zu den derzeitigen Staats- und Währungskrisen geführt. Immobilien haben hier in einer Katalysatorfunktion die Schwächen des Finanzsystems offenbart. Doch die viel gescholtene Verbriefung ist ein unverzichtbares Instrument zur Refinanzierung der Banken. Eine Systemjustierung ist erforderlich ebenso wie ein solides Systemverständnis der Teilnehmer der Finanz- und Immobilienwirtschaft.

Die Anforderungen an die handelnden Professionals steigen und sie müssen sich diesen Herausforderungen an der Schnittstelle von Kredit-, Kapital- und Immobilienmarkt in Immobilieninvestition und -finanzierung stellen. Fachkompetenz im Umgang mit diesen Entwicklungen ist mehr denn je gefragt. Der Immobilienbesitz ist eine der wertbeständigsten und überhaupt verbriefbaren Sicherheiten und verlangt eine bessere Strukturierung und engere Verbindung mit dem Kredit- und Kapitalmarkt.

Abschluss: Real Estate Investment Advisor (EBS)

Die Gesamtstudiendauer beträgt berufsbegleitend fünf Monate, bestehend aus drei Modulen mit insgesamt 21 Präsenztagen. Die Gesamtstudiendauer entspricht einem Äquivalent von 18 ECTS.

Weitere Informationen finden Sie im Internet.

Für Fragen zum Inhalt und Ablauf des Intensivstudiums steht Ihnen unsere Studienleiterin Frau Sanna Loos unter der Rufnummer +49 611 7102 1245 oder per E-Mail: sanna.loos@ebs-remi.de zur Verfügung.

nach oben
Neu! Start 3. Jahrgang Intensivstudium Immobilien Asset- und Risikomanagement am 17. September 2012

Das Intensivstudium Immobilien Asset- und Risikomanagement umfasst die drei Module Immobilien Asset-Management im Lebenszyklus, Risikomanagement im Immobilien Asset-Management und Wertschöpfung durch Immobilien Asset-Management.

In Modul eins werden fundierte Kenntnisse sowohl im Grundlagenbereich (Asset Portfolio Management, Festlegung von Objekt- und Portfoliostrategien) gelegt und darüber hinaus erfolgt  – gemäß dem immobilienwirtschaftlichen Transaktionsansatz – eine vertiefte Einführung in die Prozesse der Due Diligence mit den Schwerpunkten auf kaufmännischer, rechtlicher und steuerlicher Due Diligence. Wertschöpfung generiert sich bereist hier im Ankaufsprozess im Zuge eines geschärften Profils bei der Identifikation von Chancen, Risiken und künftigen Potenzialen der Immobilie. Im Nachgang der Transaktion ist in der interne Marktfolge ebenso entscheidend Kenntnisse in der Investment Execution vermittelt zu bekommen, dem Transferprozess von der Akquisition zum Asset Management. Wird die Immobilie weiter im Bestand beziehungsweise im Portfolio gehalten, sind das Verständnis für aufsichtsrechtliche Themen, Compliance sowie das Reporting und die Dokumentation an finanzierende Banken und Investoren – auch im Sinne einer Optimierung des Datenflusses und Datenmanagement – Voraussetzung für ein professionelles Asset Management. Das Modul schließt mit einer Klausur.

Modul zwei vertieft die Bereiche des quantitativen und qualitativen Portfoliomanagement (Sensitivitätsanalysen, Scoring, Szenarioanalysen, Simulationsanalysen, Aufbau Risiko- und Immobilienportfoliomanagement, Möglichkeiten der Steuerung von Immobilienanlagen) und vermittelt die hierfür notwendigen finanzmathematischen Grundlagen der Investitionsrechnung und Risikoanalyse im Portfoliomanagement. Hierzu werden auch die Grundlagen der Integration von Risikomanagement in die Immobilien-Investitionsrechnung vermittelt. Eine systematische Vermittlung und Übersicht spezifischer Immobilienrisiken sowie das Verständnis für Immobilienzyklen ist hier notwendige Voraussetzung. Für die operative Erfassung und Bewertung von Risiken ist ebenso entscheidend, die Grundlagen des Rating und Risikocontrolling zu vermitteln, wie beispielsweise das Rating von direktem Immobilienbesitz sowie indirektem Immobilienvehikeln (einschließlich des Immobilien-Kreditratings). Neben operativen Betrachtungen gilt es das Verständnis zu vermitteln, wie Immobilien-Risikomanagement in der Unternehmensstrategie verortet werden kann, um Wertschöpfung zu generieren. Neben Best Practice Überlegungen müssen in diesem Zusammenhang auch die für Immobilienfinanzierer und Investoren zunehmend relevanten regulatorischen Vorgaben wie Basel III und Solvency II berücksichtigt werden, die signifikant auf das Risikomanagement von Immobilien einwirken. Das Modul schließt mit einer Fallstudie  zum Immobilien-Risikomanagement.

Im Fokus von Modul drei steht die Analyse der vielfältigen Möglichkeiten einer Potenzialidentifikation in der Wertschöpfung von Immobilien im Bestand, wie sie in der Strategiedefinition festgelegt wurden. Wertsteigerungspotenziale im Immobilien Asset-Management erstrecken sich über den gesamten Investitionszyklus der Immobilieninvestition. Dies erstreckt sich von der Wertschöpfung durch proaktives Mieter- und Vermietungsmanagement, Instandhaltungsmanagement, der Optimierung der Neben- und Betriebskosten bist hin zur optimalen Strukturierung und Steuerung von externen Dienstleistern und Kooperationspartnern. Auch Wertschöpfungshebel, die in einem strukturierten Liquiditäts-, Finanzierungs- und  Forderungsmanagement liegen, werden hier vermittelt. Ziel ist es, die entscheidenden Wertetreiber und Potenzialhebel im Bestandsmanagement. Erfolgreiche Teilnehmer erhalten den Abschluss: Immobilien Asset Manager (EBS).

Aufgrund des modularen Aufbaus erwerben erfolgreiche Absolventen mit diesem Intensivstudium 18 ECTS-Punkte. Das Intensivstudium Immobilien Asset- und Risikomanagement startet am 17. September 2012. Es ist vorgesehen, das Studium in die geplante Master-of-Arts-in-Real-Estate Familie zu integrieren und als Pflicht-/Wahl-Programmbestandteil anzubieten.

Für weitere Fragen wenden Sie sich bitte an unsere Studienleiterin Maria Brömsel unter der Rufnummer +49 611 7102 1248 oder per E-Mail: maria.broemsel@ebs-remi.de

nach oben
Start 1. Jahrgang Kompaktstudium Nachhaltige Unternehmensführung in der Immobilienwirtschaft am 8. November 2012

Führungsthemen in der Immobilienwirtschaft geraten seit längerem immer mehr in den Vordergrund des Interesses. Der Fokus auf der Immobilienwirtschaft und nachhaltiger Unternehmensführung geschieht vor allem vor dem Hintergrund der aktuellen Managementkrisen auch im Immobilienbereich und dem Ansinnen der Branche, diesen auf allen Ebenen entgegen zu treten.

Das EBS REMI bietet das sechstägige „Kompaktstudium Nachhaltige Unternehmensführung in der Immobilienwirtschaft“ mit immobilienspezifischem Schwerpunkt auf Wertemanagement, Corporate Governance, Compliance Management und Sustainability Reporting an. Das Studium ist passgenau zugeschnitten auf die speziellen Probleme der Immobilienwirtschaft (beispielsweise ICG-Richtlinien, GRI-Standards, etc.). Es ist vorgesehen, das Kompaktstudium (6 ECTS) in die geplante Master-of-Arts-in-Real-Estate-Familie zu integrieren und als Pflicht-/Wahl-Programmbestandteil anzubieten. Das Kompaktstudium wird von der EBS Executive Education unter der wissenschaftlichen Leitung des EBS Real Estate Management Institute verantwortet.

Ausführliche Informationen hierzu finden Sie im Internet.

Weitere Fragen beantwortet Ihnen unsere Studienleiterin Frau Dipl.-Ing. Nicole Koch gerne unter der Telefonnummer 0611 7102 1247 oder per Email an nicole.koch@ebs-remi.de

nach oben
Start 3. Jahrgang Intensivstudium Nachhaltige Immobilien-Projektentwicklung am 19. November 2012

Die Projektentwicklung ist die „Königsdisziplin“ der Immobilienwirtschaft. Kein anderer Bereich der Immobilienwirtschaft zeichnet sich durch eine ähnlich komplexe Verknüpfung multidisziplinärer Themen aus.



Die Projektentwicklung ist die „Königsdisziplin“ der Immobilienwirtschaft. Kein anderer Bereich der Immobilienwirtschaft zeichnet sich durch eine ähnlich komplexe Verknüpfung multidisziplinärer Themen aus.

Die Fragestellungen des Themas „Nachhaltigkeit“ treffen unvorbereitet und in verschärfter Form auf einen Immobilienbestandsmarkt, der sich in Zukunft starken Regulierungen und Veränderungen ausgesetzt sehen wird. Nachhaltiges (Re)Development im Bestand in Bezug auf Energieeffizienzfragen wird ein zentrales Zukunftsthema der Immobilienwirtschaft werden. Erfolgreiche Teilnehmer erwerben den Abschluss: Immobilien-Projektentwickler (EBS).

Das Intensivstudium Nachhaltige Immobilien-Projektentwicklung ist anwendungsorientiert ausgerichtet und vermittelt den Studierenden Detailkenntnis zu allen relevanten multidisziplinären Feldern der Projektentwicklung. Es steht allen Führungs-, Führungsnachwuchs- und Fachkräften der Immobilien- und Finanzwirtschaft sowie der Wohnungswirtschaft offen. Alle Informationen finden Sie auch im Internet.

Für weitere Fragen wenden Sie sich bitte an unsere Studienleiterin Maria Brömsel unter der Rufnummer +49 611 7102 1248 oder per E-Mail: maria.broemsel@ebs-remi.de.

nach oben
Start Executive Master in Real Estate (MA) – berufsbegleitend – Winter 2012

Das berufsbegleitende Masterprogramm richtet sich an Führungs- und Führungsnachwuchskräfte, die unabhängig von ihrer Ausbildung mindestens fünf Jahre qualifizierte Berufserfahrung nach Beendigung eines Primärstudiums nachweisen können.

Zum Masterprogramm qualifizieren sich Absolventen von Universitäten, Fachhochschulen und Berufsakademien. Es setzt vorhandenes Interesse an internationalen Fragestellungen (Master-Arbeit) voraus. Das Studium ist in drei Stufen aufgeteilt (seihe Abbildung): Die erste Studienstufe vermittelt immobilienbezogenes Fachwissen, die zweite Studienstufe strategisches Führungswissen und die dritte Studienstufe angewandtes Methodenwissen.

Studienstufe I und II stehen auf Zertifikatsebene allen sich qualifizierenden Persönlichkeiten offen (siehe separate Studiengangsinformation). Zur Teilnahme an Studienstufe III werden qualifizierte Persönlichkeiten über einen gesonderten Zulassungsausschuss der EBS zugelassen, die Studienstufe I (Immobilienökonom (EBS) oder vergleichbaren Abschluss) sowie Studienstufe II erfolgreich absolviert haben.

Die Einschreibung zum insgesamt 90 ECTS umfassenden Executive Master in Real Estate (MA) erfolgt (spätestens) mit der Anmeldung zum EBS-Masterworkshop auf Studienstufe III.

Fragen beantwortet Ihnen Frau Dipl.-Ing. Nicole Koch gerne unter der Telefonnummer 0611 7102 1247 oder per Email an nicole.koch@ebs-remi.de

Darüber hinaus finden Sie weitere Informationen im Internet unter: http://www.ebs-remi.de/emre.html

 

nach oben
Start Master in Real Estate Investment & Finance (MA) – berufsbegleitend – Winter 2012

Das berufsbegleitende Masterprogramm richtet sich an Fachkräfte, die unabhängig von ihrer Ausbildung mindestens zwei Jahre qualifizierte Berufserfahrung nach Beendigung eines Primärstudiums nachweisen können.

Zum Masterprogramm qualifizieren sich Absolventen von Universitäten, Fachhochschulen und Berufsakademien. Es setzt vorhandenes Interesse an Fragestellungen im Bereich Real Estate Investment & Finance (Master-Arbeit) voraus.

Auf den Real Estate Investment Advisor (EBS) als anerkannten nationalen Titel aufbauend erhält der erfolgreiche Absolvent mit dem Master in Real Estate Investment & Finance (MA) zusätzlich einen international hoch anerkannten Titel. Der Master in Real Estate Investment & Finance (MA) baut in der Studienstufe III synergetisch u.a. auf dem Real Estate Investment Advisor (EBS) auf. Die vergebenen Credit-Punkte der jeweiligen Studienstufen können zeitlich flexibel abgelegt werden.

Nahezu jede Unterrichtseinheit wird durch ein Kapitel in den am Real Estate Management Institute verfassten Werken „Real Estate Private Equity“ und „Real Estate Capital Markets“ abgedeckt und begleitet.

Dem internationalen Anspruch wird Rechnung getragen durch das Modul Master-Workshop (6 ECTS) sowie eine Master-Thesis, die ein Thema im Bereich Real Estate Investment & Finance behandeln kann. Das Studium findet rein vor Ort an der EBS in Deutschland statt und optimiert somit Reise- und Zeitbudget.

Für weitere Fragen steht Ihnen Frau Dipl.-Bw. Sanna Loos unter der Telefonnummer 0611 7102 1245 gerne zur Verfügung.

Darüber hinaus finden Sie Informationen im Internet unter: http://www.ebs-remi.de/mreif.html

 

nach oben

In eigener Sache

Wenn Sie diesen Newsletter nicht mehr bekommen möchten, können Sie sich hier abmelden.

Wenn Sie diesen Newsletter weitergeleitet bekommen haben und an einem eigenen Exemplar interessiert sind, klicken Sie bitte hier.

Dieser Newsletter ist ein Service des
EBS Real Estate Management Institute
EBS Business School
EBS Universität für Wirtschaft und Recht
http://www.ebs-remi.de

Copyright © 2011 Real Estate Management Institute. Alle Rechte vorbehalten.

Für den Inhalt von Angeboten, zu denen eine Verbindung per Link möglich ist und die nicht vom Real Estate Management Institute stammen, wird keine Verantwortlichkeit und Haftung übernommen.

Social Networks