Wenn dieser Newsletter nicht richtig angezeigt wird, klicken Sie bitte hier.

EBS Real Estate Management Institute Newsletter

April 2013
Inhalt
Die Eigenmittelanforderungen an Immobilienkapitalanlagen von Versicherungsunternehmen im Rahmen von Solvency II – ein Beitrag von Sebastian Junghans, Master in Real Estate-Student, EBS, und Dr. Daniel Lange
   

Der EBS-Student Sebastian Junghans untersuchte gemeinsam mit dem Betreuer seiner Abschlussarbeit, Dr. Daniel Lange, die Auswirkungen der Solvency II-Rahmenrichtlinie auf die Immobilienkapitalanlagen von Versicherungsunternehmen.

Gemäß dem neuen Aufsichtsregime Solvency II ergeben sich die Kapitalanforderungen für das Immobilienrisiko im Standardansatz aus einem vordefinierten Szenario, bei dem eine Wertminderung der Immobilien in Höhe von 25 Prozent unterstellt wird.

Das zuvor genannte Szenario wurde von der Europäischen Aufsichtsbehörde für das Versicherungswesen und die betriebliche Altersversorgung (EIOPA, vormals CEIOPS) auf Basis empirischer Monatsdaten des britischen Immobilienmarktes der Investment Property Databank (IPD) ermittelt. Der britische Immobilienmarkt zählt jedoch zu den schwankungsstärksten Immobilienmärkten in Europa, wohingegen für den deutschen Markt von einer wesentlich geringeren Volatilität auszugehen ist. Dennoch ist die Anwendung des 25 prozentigen Abschlagsfaktors, welcher auf Basis des britischen Marktes ermittelt wurde, auch für Immobilienkapitalanlagen in anderen Ländern, wie zum Beispiel Deutschland, vorgesehen (Problematik des „one size fits all“-Ansatzes). Eine Überschätzung des Risikos deutscher Immobilien ist daher wahrscheinlich, so dass der Anspruch der Solvency-II-Rahmenrichtlinie, die Solvenzkapitalanforderungen eines Versicherungsunternehmens an der Struktur seines eingegangenen Risikos auszurichten, unter diesen Voraussetzungen nicht erfüllt würde.
 
Die Studie untersucht die Zusammensetzung des direkt gehaltenen Immobilienbestandes deutscher Erstversicherungsunternehmen hinsichtlich der Aufteilung nach Investitionsländern.

Mitte März präsentierten Sebastian Junghans und Dr. Daniel Lange die Studie auf der Jahrestagung des Deutschen Vereins für Versicherungswissenschaft e.V. (DVfVW) in Berlin. Zum Download der Präsentation bitte hier  klicken. Bitte lesen Sie weiter unter http://www.ebs-remi.de/vortrag/

nach oben
EBS REMI ist Hochschulpartner der RICS auf IZ-Karriereforum am 15. Juni – Jetzt Tickets sichern
Karrieremesse, Panels, Vorträge: Am Samstag, 15. Juni 2013, stellen sich auf dem Campus Westend in Frankfurt im Rahmen der jährlichen IZ-Karrieremesse zahlreiche Firmen der Immobilienbranche vor. Besucher haben die Chance, sich über Studienmöglichkeiten und den Berufseinstieg zu informieren oder sich bereits in Einzelgesprächen bei ihrem Wunschunternehmen zu bewerben. Ergänzt wird das IZ-Karriereforum durch vielschichtige Panels und Vorträge. Zum vierten Mal unterstützt der Berufsverband RICS Royal Institution of Chartered Surveyors das IZ-Karriereforum mit dem RICS-Hochschultag.

Als Hochschulpartner hat in diesem Jahr das EBS Real Estate Management Institute (EBS REMI) maßgeblich am Veranstaltungsprogramm für den 15. Juni mitgewirkt. Professor Rottke, Leiter des EBS REMI, spricht um 11:30 Uhr zu dem Thema „Revolution in der Bildungslandschaft: Perspektiven immobilienwirtschaftlicher Bildung 2030". Anschließend präsentieren die RICS und das EBS REMI um 12:00 Uhr das Panel „Generation Facebook in der Immobilienbranche: Ein Streitgespräch unter Ungleichen“. Es diskutieren:

  • Dr. Andreas Muschter, Sprecher des Vorstands, Commerz Real AG
  • Timo Tschammler, Board Member Germany, Jones Lang LaSalle GmbH              
  • Bruno Bittis, Leiter Personal, mfi management für immobilien AG                       
  • Birgid Rita Schlasius, Human Resources Development, Aareal Bank AG
  • Sebastian Junghans, EBS Master in Real Estate-Student
  • Anna Fominykh, Asset Manager, Hatfield Philips und EBS Alumna
  • Michael Zingel, Manager Ernst & Young Real Estate GmbH und Student EBS Executive Master in Real Estate

Der 4. RICS Hochschultag findet im Rahmen der Jobmesse IZ-Karriereforum an der Goethe-Universität Frankfurt, Campus Westend, statt. Eintrittskarten können zu einem Preis von 39 Euro unter folgendem Link erworben werden: http://www.iz-jobs.de/karriere/karriereforum/

Für EBS Studierende, RICS Students sowie RICS Candidates steht ein vergünstigtes Kartenkontingent zur Verfügung. Interessenten wenden sich bitte per E-Mail an Frau Anke Schnell (aschnell@rics.org

nach oben
Immobilien an der Börse – Beitrag der Professoren Nico Rottke und Dirk Schiereck im Magazin „Immobilien & Finanzierung“
Für bestandshaltende Immobilienaktiengesellschaften wird der Net Asset Value (NAV) als Ansatz zur Bestimmung „Fairen“ Unternehmenswerts angesehen. Dennoch kann die Marktkapitalisierung an der Börse zuweilen deutlich über oder deutlich unter dem NAV liegen. Prof. Dr. Nico B. Rottke, EBS Universität, Prof. Dr. Dirk Schiereck und Heiko Pellar, beide TU Darmstadt, haben erstmals diese Abweichungen bei börsennotierten deutschen Grundstücksgesellschaften wissenschaftlich untersucht. Die empirische Analyse von 32 Bestandshaltern belegt die Existenz und folglich die Notwendigkeit der Auseinandersetzung mit NAV-Spreads am deutschen Markt. Zudem wird ein signifikanter Zusammenhang zur Kapitalstruktur der Unternehmen deutlich.

Entgegen der in der Literatur verbreiteten Ansicht kann auch gezeigt werden, dass ein höherer Verschuldungsgrad unabhängig von der Marktphase an der Börse vorteilhaft bewertet wird. Nachzulesen ist dies in dem Artikel  „Einfluss der Kapitalstruktur auf die Streuung der NAV-Spreads deutscher Immobilienbestandshalter“ in der aktuellen Ausgabe des Magazins „Immobilien & Finanzierung“. Der vollständige Artikel steht als Download unter folgendem Link bereit: www.ebs-remi.de/medienberichte/

nach oben
EBS-Juniorprofessor Jan Mutl auf Science Slam am 14. Mai in Frankfurt – Gäste sind willkommen
Versteckt, in dunklen Gewölbekellern, verbuddelt hinter großen verstaubten Stapeln von Büchern, unter flackernden nackten Glühbirnen hocken sie. Weiße Kittel verdecken das zerknitterte Hemd. So das Bild des Wissenschaftlers aus der Sicht des Veranstalters policult, der mit seiner Science Slam-Tour zeigen möchte, dass die „unbekannte Spezies“ der Wissenschaftler durchaus unterhaltsam sein kann.

Im Rahmen der Science Slam-Tour treten junge Wissenschaftler am Dienstag, 14. Mai, in Frankfurt im Musikkeller Batschkapp in die Öffentlichkeit, um hier auch Laien ihre Arbeit näher zu bringen. Auf unterhaltsame Art werden sie aktuelle Forschungsergebnisse, die Abschlussarbeit oder ein gegenwärtiges Forschungsprojekt präsentieren. Jan Mutl, EBS-Juniorprofessor für Immobilienökonomie, wird als so genannter Slammer auftreten und innerhalb von zehn Minuten den aktuellen Stand seiner Forschung auf unterhaltsame Weise dem Publikum präsentieren.

Bewerbungen als Slammer werden noch entgegengenommen. Interessenten melden sich per Email bei Jochen Müller (mueller@policult.de). Wer als Jurymitglied im Publikum dabei sein möchte, ist ebenso herzlich willkommen am Dienstag, 14. Mai, in der Batschkapp in Frankfurt. Einlass ist ab 19 Uhr, Beginn ist um 20 Uhr. Und beim Veranstalter heißt es weiter: Sie schaffen es und sind unsere Helden. Sie verbinden Kunst und Wissenschaft. Unsere Science Slammer.

nach oben
Immo-Frauen stärken den weiblichen Nachwuchs der Branche – Förderpreis ausgeschrieben

Zukünftig möchte der Verein der Frauen in der Immobilienwirtschaft den weiblichen Forschungsnachwuchs der Branche gezielt  stärken.

Hatte der Verein sich vor allem auf die Frauen im Berufsleben konzentriert, wird in diesem Jahr erstmals ein Förderpreis für junge Nachwuchswissenschaftlerinnen ausgeschrieben. Dieser wird ausgelobt für:

  • eine sehr gute Bachelor-Arbeit
  • eine sehr gute Master-Arbeit
  • eine sehr gute Dissertation

Eingereicht werden können die Arbeiten von Studentinnen und Doktorandinnen aus dem immobilienwirtschaftlichen Bereich (u.a. Architektur, Bauingenieurwesen, Facility Management oder sonstige Arbeiten mit immobilienwirtschaftlich relevanten Themen wie z.B. aus dem Bereich BWL, Jura, oder Finance), die zwischen dem 1. April 2012 und dem 31. März 2013 das Prüfungsverfahren in Deutschland abgeschlossen haben und deren Arbeit mit „Sehr gut“ (mind. Note von 1,5) bewertet wurden. Jede Arbeit ist mit 1.250,00 Euro dotiert. Die Preisverleihung wird im Rahmen der Expo Real 2013 in München stattfinden. Ziel ist es, den wissenschaftlichen Nachwuchskräften die Gelegenheit zu geben, ihre Themen einer breiten Öffentlichkeit bekannt zu machen.
 
Die Arbeiten sind in deutscher oder englischer Sprache als pdf-Datei auf einer CD (2x) bis zum 15. Mai 2013 unter Hinweis auf den Förderpreis der Frauen in der Immobilienwirtschaft einzureichen bei:

Frauen in der Immobilienwirtschaft e.V. Geschäftsführung, Frau Evelyn Haindl-Mehlhorn, Dahlienweg 32, 61381 Friedrichsdorf

nach oben
Kompaktseminar Immobilien und Cash Flow Modeling vom 4. bis 6. Juli 2013 in Frankfurt
Das Kompaktseminar Immobilien und Cash Flow Modeling richtet sich an den typischen Anwender, der in seiner Arbeit mit Cash Flow-Modellen in Excel konfrontiert ist und ein bereits erstelltes Modell bedienen oder beurteilen können muss, also beispielsweise Berater oder Mitarbeiter von Investoren, Finanzierern und Kommunen. Gute Grundkenntnisse in Excel werden vorausgesetzt, um an diesem Seminar teilnehmen zu können.
Das dreitägige Kompaktseminar findet vom 4. bis 6. Juli 2013 in Frankfurt statt. Durchgeführt wird es von Prof. Dr. Nico B. Rottke FRICS CRE und Christopher Yvo Oertel MScRE, EBS Universität für Wirtschaft und Recht.

Die ausführlichen Seminarinhalte, Informationen zur Anmeldung sowie weitere Termine stehen im Internet unter: http://www.ebs-remi.de/cash-flow-modeling

nach oben
Stufe I des Executive Master in Real Estate (MA): Kontaktstudium Immobilienökonomie startet am 16. September 2013 in Berlin
Die bewusste Steuerung von Immobilien und Immobilienbeständen mit Hilfe moderner Informationssysteme und quantitativ-statistischer Verfahren ersetzt zunehmend eine auf Intuition und Marktgespür beruhende Steuerung, die sich in der Vergangenheit vornehmlich auf Einzelobjektebene konzentrierte. Gleichzeitig verschiebt sich der Fokus vieler Anleger zunehmend von der direkten hin zur indirekten Immobilienanlage.

Vor diesem Hintergrund erweitert sich das Aufgaben- und Kompetenzspektrum des modernen Immobilienmanagers wesentlich. Das Kontaktstudium Immobilienökonomie dient dazu, Führungs- und Führungsnachwuchskräften die Möglichkeit zu eröffnen, diesen Anforderungen gerecht zu werden. Es handelt sich um ein Studium Generale der Immobilienwirtschaftslehre und vermittelt den Teilnehmern ein konzentriertes Wissen in allen Aspekten, die für die betriebswirtschaftliche Entscheidungsvorbereitung und -findung von Immobilienprofessionals notwendig sind.

Die Gesamtdauer beträgt berufsbegleitend 21 Monate, bestehend aus drei Semestern mit insgesamt 58 Präsenztagen. Für, an einem internationalen Masterabschluss, interessierte Studierende kann der Immobilienökonom als Studienstufe I des Executive Master in Real Estate (MA) an der EBS eingebracht werden. Dieser Studiengang ist von der Royal Institution of Chartered Surveyors (RICS) akkreditiert, erfolgreiche Absolventen erfüllen die akademischen Anforderungen einer RICS Mitgliedschaft.

Weitere Informationen unter http://www.ebs-remi.de/immobilienoekonomie/

Fragen beantwortet Studienleiterin Frau Dipl.-Ing. Nicole Koch unter der Telefonnummer 0611 7102 1247 oder per Email an nicole.koch@ebs-remi.de

nach oben
Stufe I des Master in Real Estate Investment & Finance (MA): Intensivstudium Real Estate Investment & Finance startet am 16. September 2013

Der Immobilienbesitz ist eine der wertbeständigsten und überhaupt verbriefbaren Sicherheiten und verlangt eine stabile Strukturierung und enge Verbindung mit dem Kredit- und Kapitalmarkt.

Mit dem EBS-Intensivstudium Real Estate Investment & Finance bietet das EBS Real Estate Management Institute an der EBS seinen Teilnehmern die Chance, die neuen Regeln der Finanzwirtschaft in Bezug auf die Immobilienwirtschaft intensiver zu durchdringen, um als erste adäquat auf „die Stunde Null“ nach Beendigung der Finanz- und Wirtschaftskrise vorbereitet zu sein und das neue Regelsystem zu beherrschen.

Weitere Informationen finden Sie im Internet.

Darüber hinaus kann das Intensivstudium Real Estate Investment & Finance als Stufe I des „Master in Real Estate Investment & Finance” an der EBS angerechnet werden. Das Masterstudium ist in drei Studienstufen aufgeteilt: Die Stufe I bildet das Intensivstudium und vermittelt Grundlagenwissen im Bereich Immobilieninvestition und -finanzierung in Bezug auf die Kapitalmärkte. In der Studienstufe II erfolgt eine selbst zu wählende Spezialisierung auf verschiedene Fachthemen wie beispielsweise Projektentwicklung, Immobilien Management oder Wohnimmobilien Management. Die Stufe III vermittelt angewandtes Methodenwissen.

Für Fragen zum Inhalt und Ablauf des Intensivstudiums steht Ihnen unsere Studienleiterin Frau Dipl.-Bw. Maria Brömsel unter der Rufnummer +49 611 7102 1248 oder per E-Mail: maria.broemsel@ebs-remi.de zur Verfügung.

nach oben

In eigener Sache

Wenn Sie diesen Newsletter nicht mehr bekommen möchten, können Sie sich hier abmelden.

Wenn Sie diesen Newsletter weitergeleitet bekommen haben und an einem eigenen Exemplar interessiert sind, klicken Sie bitte hier.

Dieser Newsletter ist ein Service des
EBS Real Estate Management Institute
EBS Business School
EBS Universität für Wirtschaft und Recht
http://www.ebs-remi.de

Copyright © 2013 Real Estate Management Institute. Alle Rechte vorbehalten.

Für den Inhalt von Angeboten, zu denen eine Verbindung per Link möglich ist und die nicht vom Real Estate Management Institute stammen, wird keine Verantwortlichkeit und Haftung übernommen.

Social Networks